Credit Suisse senkt Empfehlung für Halbleiterhersteller ams

Die Bank reduzierte das Kursziel des Apple-Zulieferers von 27,5 auf 16,00 Schweizer Franken.

Die Wertpapierexperten der schweizer Großbank Credit Suisse haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien des österreichischen Halbleiterherstellers ams AG von "Neutral" auf "Underperfrom" gesenkt. Ihr Kursziel reduzierte die Credit Suisse deutlich von 27,5 auf 16,00 Schweizer Franken.

Als Begründung für die niedrigeren Kurserwartungen nannten die Analysten die anhaltende Schwäche der Nachfrage nach Smartphones. Für die Abstufung von "Neutral" auf "Underperform" gibt das Expertenteam um Achal Sultania jedoch einen anderen Grund an: "Die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Margenverbesserung könnte langsam bleiben, was die Fähigkeit des Unternehmens, seine hohe Nettoverschuldung über die Zeit zu reduzieren, beschränkt", heißt es im Update der Credit Suisse.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Credit-Suisse-Analysten nun 2,31 (zuvor: 2,40) Euro für 2018, sowie 1,80 (2,15) bzw. 2,05 (2,40) Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich unverändert auf je 0,33 Euro für die Jahre 2018 bis 2020.

Am Donnerstag am Nachmittag notierten die ams-Titel an der Zürcher Börse mit plus 1,31 Prozent bei 23,90 Franken.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Credit Suisse senkt Empfehlung für Halbleiterhersteller ams

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.