Die Staaten kaufen immer mehr Gold

Investoren und Notenbanken decken sich wieder mit Gold ein. Sie machen mehr als wett, dass die Schmuckkäufer sich zuletzt ein wenig zurückgehalten haben.

Die Presse Grafik

Wien. Die Notenbanken kaufen mehr Gold. Das ist der Hauptfaktor, der die weltweite Goldnachfrage im Vorjahr und vor allem im vierten Quartal angetrieben hat. Hatten sich die Zentralbanken 2017 mit 374,7 Tonnen Gold eingedeckt, waren es im Vorjahr bereits 651,5 Tonnen, wie Daten des World Gold Council, einer Lobbyorganisation der großen Goldförderunternehmen, zeigen. Das ist ein Anstieg um 74 Prozent.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen