Das Comeback des Goldes

Nach dem steilen Anstieg bis 2012 hatte Gold lang einen Durchhänger. Aber jetzt ist das Edelmetall wieder da – und erfüllt seine Rolle als sicherer Hafen in einer Welt voller Krisen.

Goldreserven in der Österreichischen Nationalbank.
Goldreserven in der Österreichischen Nationalbank.
Goldreserven in der Österreichischen Nationalbank. – Die Presse

Wien. Chaos in Venezuela, ein Brexit ohne Plan, Streit zwischen Washington und Peking. Dazu wachsende Nervosität an den Börsen und die Angst vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft. Von all dem kann das Edelmetall Gold profitieren. In Euro gemessen ist die Krisenwährung seit September 2018 um fast 15 Prozent im Preis gestiegen. In Dollar waren es mehr als zehn Prozent. Auch die großen Investoren haben Gold wiederentdeckt, um sich abzusichern. Und die Notenbanken haben zuletzt so viel gekauft wie seit Jahrzehnten nicht mehr. „Die Presse“ hat sich die wichtigsten Treiber des Goldpreises genau angesehen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen