Wiener Börse: Bankwerte ziehen den ATX deutlich nach oben

Auch die internationalen Märkte schließen deutlich im Plus. Die FACC-Aktien sind nach dem Aus für den Airbus 380 die Wochenverlierer.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Nach einem verhaltenen Wochenverlauf legte die Wiener Börse vor dem Wochenende kräftig zu und schloss deutlich fester. Vor allem schwergewichtige Bank-Aktien sorgten für Unterstützung. Der ATX stieg 62,37 Punkte oder 2,11 Prozent auf 3.023,76 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 55 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.969,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,31 Prozent, DAX/Frankfurt +1,82 Prozent, FTSE-100/London +0,55 Prozent und CAC-40/Paris +1,80 Prozent.

Heimische Konjunktureinschätzungen belastet nicht. So ist der "UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator" im Jänner 2019 auf 2,6 Punkte gesunken, das ist ein Tiefstand nach dem Allzeithoch Ende 2017, als der Indikator noch bei knapp 4,6 Punkten lag. Für 2019 wird ein BIP-Anstieg von 1,6 Prozent vorausgesagt - 2020 sollen es nur mehr 1,5 Prozent sein.

Erste Group an ATX-Spitze

Am Nachmittag fielen die US-Konjunkturdaten nach den enttäuschenden Einzelhandelsdaten am Vortag gemischt aus: Währen sich die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York im Februar stärker als erwartet aufhellte, fiel die Industrieproduktion in den Vereinigten Staaten im Jänner überraschend.

Branchenseitig rückten die Bankwerte weiter vor. Erste Group setzte sich mit plus 4,85 Prozent an die ATX-Spitze. Auch Raiffeisen gewannen 2,27 Prozent und BAWAG legten um 3,58 Prozent zu. Europaweit präsentierten sich die Finanzwerte als stärkster Sektor.

Hingegen fielen im ATX Prime die Titel von Rosenbauer um 3,71 Prozent auf 41,50 Euro. Die Experten der Baader-Bank haben das Kursziel für die Aktien des Feuerwehr-Ausstatters von 55 auf 48 Euro gesenkt. Auch die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) stuften das Kursziel von 54 auf 48 Euro herab. Beide Bewertungshäuser bestätigten das Votum bei "Hold".

Die größten Kursverlierer im ATX waren die FACC-Titel mit minus 1,10 Prozent auf 14,36. Auf Wochensicht sind sie mit rund minus neun Prozent die größten Wochenverlierer im ATX. Der Luftfahrtzulieferer hatte am Donnerstag eine Gewinnwarnung ausgegeben.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Börse: Bankwerte ziehen den ATX deutlich nach oben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.