Norwegens Notenbank tanzt mit Zinserhöhung aus der Reihe

Norwegens Zentralbank stellt sich mit einer Zinserhöhung gegen den Trend der geldpolitischen Zurückhaltung auf beiden Seiten des Atlantiks.

Die Währungshüter in Oslo entschieden am Donnerstag, den Schlüsselsatz um einen Viertelprozentpunkt auf 1,0 Prozent zu erhöhen. Zugleich signalisierten sie, die Zügel im Jahresverlauf weiter anziehen zu wollen. Notenbankchef Oystein Olsen taxiert die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Schritt nach oben im Juni auf mehr als 50 Prozent.

Die Norges Bank geht davon aus, dass der Aufschwung in dem skandinavischen Land stärker als gedacht ausfällt - trotz der weltweiten Konjunkturabkühlung.

Die US-Notenbank Fed hatte angesichts der ungelösten internationalen Handelskonflikte und des anstehenden Brexit etwaige Zinserhöhungen für heuer kurzerhand abgeblasen und den Schlüsselsatz in einer Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent belassen. Und die noch am Null-Zins festhaltende Europäische Zentralbank (EZB) will heuer keine Wende mehr wagen und blickt wie die Fed weniger optimistisch auf die Wirtschaft.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Norwegens Notenbank tanzt mit Zinserhöhung aus der Reihe

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.