Flugzeugzulieferer FACC erhöht Dividende um vier Cent

Flugzeugzulieferer FACC hat im abgelaufenen Geschäftsjahr bei Umsatz und Ergebnis zulegen können.

Der oberösterreichische Flugzeugzulieferer FACC erhöht seine Dividende von 0,11 auf 0,15 Euro je Aktie. Das Management werde diese Erhöhung um 36,4 Prozent der Hauptversammlung vorschlagen, erklärte das Unternehmen mit Sitz in Ried im Innkreis am Donnerstag in einer Aussendung.

Im Geschäftsjahr 2018/19 steigerte FACC den Umsatz vorläufigem Zahlen zufolge um 3,9 Prozent auf 780,1 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn (Ebit) sank nach einer Gewinnwarnung wegen des Aus für den Großraumflieger Airbus A380 jedoch von 48,6 auf 41,0 Millionen Euro, wie FACC bekanntgab.

Ohne die 11,4 Millionen Euro schweren A380-Abschreibungen wäre der operative Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 7,8 Prozent auf 52,4 Millionen Euro, gestiegen, teilte FACC mit. Den Jahresfinanzbericht sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019/20 will die börsennotierte Firma am 22. Mai veröffentlichen.

FACC hatte zum Ende des Geschäftsjahres rund 6,5 Milliarden Dollar (5,77 Mrd. Euro) an Aufträgen in den Büchern stehen und sieht sich daher weiter auf Wachstumskurs.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Flugzeugzulieferer FACC erhöht Dividende um vier Cent

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.