Autobrand und Anlegersorgen: Tesla-Aktie fällt

Tesla-Chef Elon Musk hat hingegen ehrgeizige Pläne und will nächstes Jahr mit Robotaxis durchstarten.

Tesla dürfte demnächst wieder rote Zahlen vorlegen, glauben Analysten.
Tesla dürfte demnächst wieder rote Zahlen vorlegen, glauben Analysten.
Tesla dürfte demnächst wieder rote Zahlen vorlegen, glauben Analysten. – (c) REUTERS (Kim Hong-Ji)

Palo Alto. Die Aktie des Elektroautobauers Tesla startete vorbörslich mit einem dicken Minus in die neue Woche. Ursache ist die mögliche Explosion eines Autos in China. Ein entsprechendes Video wurde millionenfach angeschaut. Wie berichtet, zeigen Aufnahmen einer Sicherheitskamera, die im chinesischen Internetdienst Weibo veröffentlicht wurden, wie weißer Rauch unter dem Auto in einer Garage in Shanghai hervorquillt. Dann steht der Wagen, bei dem es sich augenscheinlich um ein Model S handelt, plötzlich in Flammen. Verletzt wurde niemand. Tesla hat ein Expertenteam nach Shanghai entsandt.

Die Aktie ist ohnehin bereits Spielball von Shortsellern, die eine Internetseite ins Leben gerufen haben, auf der sie etwa mit Luftaufnahmen von Parkflächen beweisen wollen, dass die Nachfrage nach dem Hoffnungsträger Model 3 schwächer ist als bisher angenommen, wie finanzen.net berichtet. Tesla-Chef Elon Musk wälzt indes ehrgeizige Pläne: Er hält am Vorhaben fest, eine Robotaxi-Flotte aus Elektroautos aufzubauen. Er erwarte, dass der Service nach Freigabe durch Behörden 2020 an zumindest einem Ort an den Start gehen könne, sagte Musk in der Nacht zum Dienstag.

 

Ehrgeizige Ziele

Die bereits 2016 vorgestellte Idee des „Tesla Network“ sieht vor, dass Besitzer ihre Fahrzeuge auf autonome Taxifahrten losschicken, wenn sie sie nicht brauchen. Tesla will auch selbst Autos auf die Plattform bringen, kündigte Musk an.

Musk ist mit seinem Zeitplan optimistischer als andere Automanager. Ford plant den Start seiner Robotaxi-Dienste in einigen Stadtbezirken von Miami und Washington für das Jahr 2021. Die Google-Schwesterfirma Waymo startete vor einigen Monaten einen kommerziellen Fahrdienst mit selbstfahrenden Autos für ausgewählte Einwohner eines Vororts der Stadt Phoenix in Arizona – hat aber noch Sicherheitsfahrer am Steuer sitzen.

Musk setzte sich und Tesla wiederholt ehrgeizige Ziele, die nur mit Verspätung oder noch gar nicht erreicht werden konnten. Tesla legt am Mittwoch Quartalszahlen vor. Nach schwarzen Zahlen im Vorjahr wird wieder ein Verlust erwartet. (ag./b. l.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Autobrand und Anlegersorgen: Tesla-Aktie fällt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.