Die nächste US-Großbank mit Milliarden-Gewinn

Die vier größten US-Banken haben in den Monaten April bis Juni 27,6 Milliarden Dollar verdient.

Die Bank of America hat im zweiten Quartal 7,1 Milliarden Dollar verdient
Die Bank of America hat im zweiten Quartal 7,1 Milliarden Dollar verdient
Die Bank of America hat im zweiten Quartal 7,1 Milliarden Dollar verdient – Bloomberg

Bei den US-Großbanken sprudeln auch heuer die Gewinne. Branchenprimus JP Morgan hat im zweiten Quartal 9,65 Milliarden Dollar verdient, Wells Fargo 6,2 Milliarden Dollar, die Citigroup 4,8 Milliarden Dollar. Am Mittwoch legte das zweitgrößte US-Institut, die Bank of America, ihre Zahlen für den Zeitraum April bis Juni vor. Sie fügen sich nahtlos in den Milliardenreigen ein: Dank einer steigenden Kreditvergabe stieg der Überschuss um zehn Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar, wie das Geldhaus am Mittwoch mitteilte. Wie auch die Mitbewerber profitierte die Bank of America von einem starken Privatkundengeschäft, das Rückgänge im Investmentbanking mehr als wett machte. Die Konzernerträge kletterten um zwei Prozent auf 23,1 Milliarden Dollar.

Im Gegensatz zu einigen Konkurrenten konnte auch die  Zinsmarge leicht auf 2,44 Prozent verbessert werden - nicht zuletzt weil die Kreditvergabe an Privatkunden stärker wuchs als die Einlagen.

Im Investmentbanking kämpfte dagegen auch die Bank of America mit Gegenwind. Im Aktienhandel fielen die Ertäge um 13 Prozent, im Anleihenhandel um acht Prozent. Die Konkurrenten hatten über ähnliche Rückgänge berichtet.

Die vier größten US-Banken zusammen verdienten im zweiten Quartal 27,6 Milliarden Dollar. um 2,5 Milliarden Dollar mehr als Analysten erwartet hatten.

(Reuters)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die nächste US-Großbank mit Milliarden-Gewinn

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.