Die Reichsten verlieren durch Börsenabsturz 117 Milliarden Dollar

Das Vermögen von Amazon-Gründer Jeff Bezos litt am meisten. Sorgen braucht man sich um die Reichsten dennoch keine zu machen.

Amazon-Gründer Jeff Bezos.
Amazon-Gründer Jeff Bezos.
Auch sein Vermögen litt unter dem Börsenabsturz vom Montag. Sorgen braucht man sich dennoch keine um ihn zu machen. – imago images / ZUMA Press

Der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die Börsen zu Wochenbeginn auf Talfahrt geschickt. Auch den Reichsten dieser Welt setzte der turbulente Tag gehörig zu. Laut Angaben der Agentur Bloomberg verloren die 500 wohlhabendsten Menschen der Erde 2,1 Prozent ihres kollektives Nettovermögens.

So schmolz etwa das Vermögen von Amazon Gründer Jeff Bezos am stärksten zusammen - und zwar um 3,4 Mrd. Dollar. Allerdings ist Bezos mit einem Vermögen von 110 Mrd. Dollar nach wie vor der reichste Menschen der Welt.

Bernard Arnault, Chef des Luxusgüterherstellers LVMH (unter anderem mit den Marken Louis Vuitton und Marc Jacobs), verlor 3,2 Mrd. Dollar. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wurde um 2,8 Mrd. Dollar ärmer, Bill Gates um zwei Mrd. Dollar.

Sorgen braucht man sich um die Reichsten dennoch keine zu machen. Ihr Vermögen ist seit Jänner trotz der jüngsten Korrektur um elf Prozent gestiegen - auf 5,4 Billionen Dollar.

"Forbes"-Liste 2019: Die reichsten Menschen der Welt

Diese 42 österreichischen Familien besitzen ein Milliardenvermögen

(Red./Bloomberg)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Reichsten verlieren durch Börsenabsturz 117 Milliarden Dollar

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.