Mit Aktien der Cannabis-Firma CannTrust geht es steil bergab

Nach Beanstandungen durch die kanadische Gesundheitsbehörde stürzen die Papiere vorbörslich um 25 Prozent ab.

FILE PHOTO: Cannabis plants grow inside the Tilray factory in Cantanhede
FILE PHOTO: Cannabis plants grow inside the Tilray factory in Cantanhede
Anbieter von Cannabis-Produkten in Nöten. – REUTERS

Unregelmäßigkeiten in einem Werk brocken CannTrust den größten Kurssturz der Firmengeschichte ein. Die in den USA notierten Aktien des kanadischen Anbieters von Cannabis-Produkten brachen am Montag vorbörslich um mehr als 25 Prozent ein.

Der kanadischen Gesundheitsbehörde zufolge wurden im Werk Vaughan im Bundesstaat Ontario Vorschriften missachtet. Die Behörde monierte unter anderem fehlende Genehmigungen für Lagerräume und unzureichende Sicherheitsvorkehrungen. Das Unternehmen akzeptierte nach eigenen Angaben die Mängelliste und versprach Abhilfe.

Vergangenen Monat musste CannTrust den Verkauf sämtlicher Produkte vorübergehend stoppen, weil Ermittlungen der kanadischen Gesundheitsbehörde zufolge ein Teil des verarbeiteten Marihuanas von nicht lizenzierten Anbietern stammt.

(APA/sda/Reuters)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mit Aktien der Cannabis-Firma CannTrust geht es steil bergab

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.