Das Börsenumfeld ist besser, als es aussieht

In der Bank Gutmann setzt man weiter auf Aktien. Unterstützung erwartet man sich von den Notenbanken.

(c) REUTERS (Ralph Orlowski)

Handelsstreit, Italien-Krise, politisches Machtvakuum in Deutschland, der schwelende Brexit und die Proteste in Hongkong – eigentlich hätten die Börsen derzeit gute Gründe, um abzustürzen. Sie halten sich aber ziemlich gut. Das Gesamtbild sei nicht so negativ, wie es auf den ersten Blick scheint, sagt Friedrich Strasser, Vorstandsmitglied bei der Bank Gutmann. Positiv wirkten sich die starke Konsumnachfrage (vor allem in den USA) und die Bereitschaft der Notenbanken aus, gegenzusteuern. Sie machten nicht den Fehler wie vor den letzten Krisen, die Zinsen in einer Spätphase des Konjunkturzyklus noch einmal anzuheben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen