Russische Vimpelcom auf Einkaufstour

Der Telekomkonzern steigt zur weltweiten Nummer fünf in der Branche auf. An Vimpelcom sind die russische Alfa Group und der norwegische Telenor-Konzern beteiligt.

(c) Michaela Bruckberger

[Moskau/London/AG] Auf dem Telekomsektor ging Montagabend ein sieben Mrd. Dollar (fünf Mrd. Euro) schwerer Deal über die Bühne. Der russische Mobilfunkkonzern Vimpelcom übernimmt das Telekom-Imperium des ägyptischen Milliardärs Naguib Sawiris. Dazu gehört der 51-Prozent-Anteil an der ägyptischen Orascom Telecom. Der russische Mobilfunker steigt damit zum größten Player in der arabischen Welt auf. Auch der italienische Telekomkonzern Wind Telecomunicazioni findet sich unter den Vermögenswerten. Sawiris erhält im Gegenzug 20 Prozent an der vergrößerten Vimpelcom und 1,8 Mrd. Dollar in bar.

Streit um Vimpelcom beigelegt


An Vimpelcom sind die russische Alfa Group und der norwegische Telenor-Konzern beteiligt. Nach langem Streit haben sich die beiden Eigentümer vergangenes Jahr darauf geeinigt, den ukrainischen Anbieter Kyivstar und die russische Vimpelcom zu fusionieren. Der Deal wurde im April abgeschlossen.

Durch den Erwerb der Telekomfirmen Sawiris steigt das Unternehmen gemessen an der Kundenzahl zum fünftgrößten Mobilfunker der Welt auf. Die Marktkapitalisierung wird 24 Mrd. Dollar betragen. In Österreich erreichte Vimpelcom Bekanntheit, da Ex-Telekom-Chef Boris Nemsic zeitweise Vorstandsvorsitzender war.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.10.2010)

Kommentar zu Artikel:

Russische Vimpelcom auf Einkaufstour

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen