Wenn der Rechte mit der Feministin auf ein Heineken geht

Mit der ungewöhnlichen Werbeaktion "Worlds Apart“ landete der Bierbrauer Heineken einen Internethit.

Schließen
Screscreenshot Youtube

Feminismus sei nichts weiter als Männerhass, sagt ein junger Mann in einer Szene. Es folgt eine Frau, die sich "zu 100 Prozent" als Feministin bezeichnet. Später finden sich die beiden in einem Raum wieder und müssen verschiedenen Anweisungen folgen. Sie bauen gemeinsam eine einfache Bar auf - erst dann erfahren sie von den Ansichten des anderen und müssen sich entscheiden: Bei einem Bier weiter diskutieren - oder gleich nach Hause gehen.

"Worlds Apart" nennt sich die kluge Werbekampagne des Bierherstellers Heineken, bei dem Menschen mit völlig konträren Ansichten zusammengebracht werden. Sie verbreitete sich schnell im Internet: Rund acht Millionen Mal wurde der Spot in den vergangenen zwei Wochen aufgerufen (Stand: Dienstagmittag). Die meisten Reaktionen im Internet sind positiv, doch so mancher sieht es auch kritisch, wie hier Bier beworben wird. So schreibt ein Youtube-User: "Ich habe jahrelang alle versucht zu überzeugen, dass Alkohol die ultimative Lösung ihrer Probleme ist. Danke, Heineken!"

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Wenn der Rechte mit der Feministin auf ein Heineken geht

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.