Katar kriegt Kühe

Dieser Tiertransport ist rekordverdächtig: Ein findiger Geschäftsmann fliegt 4000 Kühe ins isolierte Katar.

Kühe für Katar
Kühe für Katar
Kühe für Katar – Die Presse/Fabry

Wo keine Krise, da keine Chance. Der Konflikt zwischen Katar und seinen arabischen Nachbarn ist da keine Ausnahme. Wegen des Vorwurfs, die Regierung in Doha unterstütze Terrororganisationen, hatten Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate am Montag vergangener Woche die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und eine umfassende Blockade gegen das Golfemirat verhängt.

Nun droht eine Lebensmittelknappheit in Katar. Doch für Milch ist mittlerweile gesorgt: Ein findiger katarischer Geschäftsmann hat bereits 4000 Kühe in den USA und in Australien gekauft und will diese mittels 60 Qatar Airways-Flügen an den Golf fliegen. Zu ca 600 Kilogramm, pro Kuh.

Der Geschäftsmann - Chef der Power International Holding - meint, die Zeit sei gekommen, "um für Katar die Ärmel hoch zu krempeln". Wobei die Sache für ihn auch nicht wirklich unlukrativ sein dürfte.

Bis vor einer Woche wurden Frischmilch und Milchprodukte für die mehr als zwei Millionen Einwohner Katars aus Saudi-Arabien importiert. Doch die arabischen Nachbarn haben alle Verbindungen nach Katar gestoppt. Jetzt müssen neue Handelswege erschlossen werden - für Nahrung, Baustoffe und Ausrüstung für die Energieindustrie.

(Bloomberg)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Katar kriegt Kühe

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.