Fonds kauft Schlecker Österreich

Der Wiener Fonds TAP 09 übernimmt die schwer angeschlagene Drogeriemarktkette. Angeblich sind weder Kündigungen noch Filialschließungen geplant. Die Kette soll aber einen neuen Namen erhalten.

Bericht Fonds uebernimmt Schlecker
Bericht Fonds uebernimmt Schlecker
AP

Die angeschlagene Drogeriemarktkette Schlecker Österreich hat in letzter Sekunde  doch noch einen Käufer gefunden. Der in Wien ansässige Fonds TAP 09, dessen Managementgesellschaft von Rudolf Haberleitner geführt wird, übernimmt alle 900 Filialen in Österreich und weitere 450 Läden in Italien, Polen, Belgien und Luxemburg.

Es soll weder zu Kündigungen noch zu Filialschließungen kommen. Die Drogeriemarktkette soll demnach unter neuem Namen zu einem Nahversorger ausgebaut werden. In Österreich beschäftigt Schlecker rund 3000 Mitarbeiter in 900 Filialen.

Aus dem Rennen sind damit der Linzer Finanzinvestor Recap um Anton Stumpf, Ex-dm-Manager Manfred Laaber und die MTH-Gruppe (u.a. Libro, Pagro) um den österreichischen Industriellen und Ex-Politiker Josef Taus. Schlecker Deutschland schlitterte bereits im Jänner in die Insolvenz und wurde im Juni abgewickelt. Rund 25.000 Beschäftigte verloren ihren Job.

Mietverzicht gefordert

Die Vermieter der Schlecker-Filialen hat der neue Eigentümer in einem Brief um Zugeständnisse gebeten: Entweder die Mietzahlungen für sechs Monate auszusetzen oder eine Absenkung der Miete um 20 Prozent zu akzeptieren.

Der Fonds TAP 09 investiert laut Homepage in "Unternehmen mit Substanz und Restrukturierungsbedarf im Finanz- und Ertragsbereich".

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Fonds kauft Schlecker Österreich

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen