Benko zog sich aus Signa-Führung zurück

Einen Zusammenhang mit der Verurteilung zu zwölf Monaten bedingter Haft weist der Immobilien-Investor zurück.

Fabry

Rene Benko (36) hat sich aus der operativen Führung des von ihm selbst gegründeten Immobilien-Konzerns Signa in den Beirat zurückgezogen, schreibt das "Format". Neuer Vorstandschef sei Christoph Stadlhuber (46), früher bei der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) tätig.

Am 13. August hat das OLG Wien 12 Monate bedingte Haft für Benko wegen einer verbotenen Intervention beim damaligen kroatischen Premier Ivo Sanader bestätigt. Benko, der dagegen berufen hat, weist einen Zusammenhang zwischen dem Urteil und seinem Rückzug von sich. Die Unternehmensentscheidung sei bereits am 18. Juni erfolgt.

Benko, der nun den Beirats-Vorsitz übernimmt, will sich von dieser Position aus um strategische Fragen und Kontakte zu Investoren und Banken kümmern. Stadlhuber will wie bisher Benko auf Handelsimmobilien und klassische Kaufhäuser in besten Innenstadt-Lagen setzen.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Benko zog sich aus Signa-Führung zurück

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen