RBI holt sich bei Kapitalerhöhung 2,78 Mrd. Euro

Bestehende Aktionäre der RBI erhalten ein Bezugsrecht für neue Aktien im Verhältnis von einer neuen Aktie für zwei alte Aktien.

(c) KURT KEINATH

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat sich über eine Kapitalerhöhung 2,78 Mrd. Euro geholt. 97.473.914 neue Aktien wurden zum Stückpreis von 28,50 Euro über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren platziert, wie die RBI am Mittwoch ad hoc mitteilte.

Bestehende Aktionäre der RBI erhalten ein Bezugsrecht für neue Aktien im Verhältnis von einer neuen Aktie für zwei alte Aktien. Ein börslicher Handel der Bezugsrechte wird nicht stattfinden.

Zielwert weit übertroffen

Die Kapitalerhöhung der RBI wird jetzt im Jänner mehr Geld hereinbringen als alle acht Kapitalerhöhungen an der Wiener Börse im Jahr 2013, die es zusammen auf 1,6 Mrd. Euro gebracht hatten. Die Raiffeisen-Emission wiegt auch mehr als alle kumulierten jährlichen Kapitalerhöhungen in Wien in den drei Jahren davor.

Zielwert der RBI-Spitze waren zwei bis 2,25 Mrd. Euro, es wurden aber wesentlich mehr. Es ist jedenfalls die mit Abstand größte Emission eines Börsekonzerns in Österreich seit Ausbruch der Finanzkrise 2008.

Die bisher größte Kapitalerhöhung eines börsenotierten Unternehmens in Wien war die Erste Group im Jänner 2006. Sie sammelte damals 2,918 Mrd. Euro ein. Damit finanzierte die Bank ihren teuersten Auslands-Zukauf, die Mehrheit an der rumänischen BCR, wofür sie 3,75 Mrd. Euro hingeblättert hatte.

2006 als Spitzenjahr

Das Spitzenjahr für die Wiener Börse war vor der Krise das Jahr 2006, als eine Reihe von Börsekonzernen - allen voran eben Erste und Immoeast - mit Verkäufen junger Aktien zusammen mehr als 10 Mrd. Euro frisches Kapital einsammelten und mit Post, Zumtobel, CA Immo, Bene und damaliger A-Tec eine prominente Handvoll den ersten Schritt ans Publikum wagte. 2007 waren es mit sieben neuen Unternehmen am Kurszettel und diversen Kapitalerhöhungen in Summe nochmals fast zehn Milliarden. Damals kehrte die Strabag nach vier Jahren an die Börse zurück, neben Kapsch, TrafficCom, Teak Holz und Warimpex sorgten damals die Meinl Airports und Power für Gesprächsstoff.

   Die RBI selbst ist seit 2005 an der Wiener Börse. 2007 holte sie sich bei einer Kapitalerhöhung 1,24 Mrd. Euro.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

RBI holt sich bei Kapitalerhöhung 2,78 Mrd. Euro

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen