China: "Erdbeben fördert Wirtschaftswachstum"

Das Erdbeben in China vom 12. Mai werde das Wirtschafts-Wachsum zwar um 0,1 Prozent bremsen. Der Wiederaufbau allerdings sorgt für 0,4 Prozent mehr Wachsum.

(c) EPA (Michael Reynolds)

Das verheerende Erdbeben in China wird nach Einschätzung der Regierung das Wirtschaftswachstum beschleunigen. Der Wiederaufbau falle stärker ins Gewicht als die Produktionsausfälle, erklärte am Mittwoch das Staatsinformationszentrum, das für die Wirtschaftsplanung der Regierung zuständig ist. Die wirtschaftlichen Verluste des Bebens, bei dem am 12. Mai über 70.000 Menschen ums Leben kamen, dürften sich auf 400 bis 500 Milliarden Yuan (37 bis 46 Milliarden Euro) belaufen.

Gesamt 0,3 Prozent mehr Wachstum

"Das Erdbeben wird das Wachstum in diesem Jahr wahrscheinlich um 0,1 Prozentpunkte verlangsamen, aber der Wiederaufbau wird die Rate um 0,4 Prozentpunkte erhöhen", erklärte das Institut. Insgesamt werde das Erdebeben damit das Wirtschaftswachstum um 0,3 Prozentpunkte beschleunigen. Im vergangenen Jahr legte Chinas Wirtschaft um 11,9 Prozent zu. In diesem Jahr erwarten Experten ein Wachstum von rund zehn Prozent.

Die Berechnung erinnert ein wenig an einen Text der "Ersten Allgemeinen Verunsicherung" aus dem Lied "Neandertal": "Seit Menschengedenken wird aufgebaut -  damit man es nacher wieder niederhaut. Aus Blut und Schutt und aus jedem Krieg - die Wirtschaft wie Phönix aus der Asche stieg".

(Ag./ebl)

Lesen Sie mehr zum Thema