Porsche & Piech ist die reichste Familie Österreichs

Die Autohersteller-Dynastie führt die Liste Österreichs Superreicher an. Dahinter folgen die FLick-Erben. Auf Platz drei liegt Dosenmilliardär Didi Mateschitz.

(c) Reuters

Die Dynastie Porsche und Piech hat den ersten Rang in der Liste der Superreichen in Österreich verteidigt. Die Nachkommen des VW-Konstrukteurs Ferdinand Porsche haben im Vorjahr - nach dem Tod des Industriellen und Wahlösterreichers Friedrich Karl Klick - die Führung des Rankings übernommen. Das geht aus einem Vorabbericht des Wirtschaftsmagazins "trend" hervor, das jedes Jahr die 100 reichsten Österreicher sucht.

Wenngleich die weltweite Finanzkrise tiefe Spuren auch bei den Superreichen hinterlassen hat, so ist Österreichs mit Abstand reichster Familien-Clan, der rund fünfzig Köpfe zählt, 2008 hingegen noch reicher geworden. Das Gesamtvermögen wird von "trend" auf aktuell 30,5 Mrd. Euro geschätzt. Dem Familienclan gehört Europas größter Autohändler (die Salzburger Porsche Holding, Umsatz 11,8 Mrd. Euro), weiters 50 Prozent des profitabelsten Sportwagenherstellers der Welt, der Stuttgarter Automobilholding SE, und über diesen 30,6 Prozent des größten Autoherstellers Europas, der VW AG. Das Stuttgarter Porsche-Aktienpaket der Piechs und Porsches ist derzeit 10,5 Mrd. Euro wert, der VW-Anteil 16,5 Mrd. Euro.

Die Flick-Erben werden auf der Liste der österreichischen Milliardäre nach Porsche und Piech mit einem Vermögen von 6,1 Mrd. Euro wieder auf Rang zwei geführt, dahinter folgt Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz mit 4,2 Mrd. Euro. Er war damit in einem Jahr, in dem die Aktienkurse purzelten, ebenfalls besonders erfolgreich und hat sich von Rang 10 auf den dritten Platz nach vorne gekämpft. Der Markenwert von Red Bull wird mittlerweile auf 10,94 Mrd. Euro geschätzt.

Auf Platz vier sind ÖIAG-Aufsichtsrätin Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg mit einem geschätzten Vermögen von 4,1 Mrd. Euro zu finden. Deren Wälzlager-Konzern, der zweitgrößte der Welt, ist im Vorjahr auf einen Umsatz von 8,9 Mrd. Euro gewachsen. Erbprinz Alois von Liechtenstein und Familie (4 Mrd. Euro) und Novomatic-Mehrheitseigentümer Johann Graf (3,5 Mrd. Euro) rangieren laut "trend" vor Kaufhaus-Erbin Heidi Horten (3,4 Mrd. Euro). Billa-Gründer Karl Wlaschek und Familie (3 Mrd. Euro), die Spar-Dynastien (2,5 Mrd. Euro) und Magna International-Chef Frank Stronach (2,2 Mrd. Euro) schließen die Top 10 der reichsten Österreicher ab.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Porsche & Piech ist die reichste Familie Österreichs

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen