Tschechien will vier neue Atomreaktoren bauen

Der tschechische Premier Sobotka konkretisierte die Pläne zum Ausbau der Atomkraft. Als erstes soll ein neuer Reaktorblock in Dukovany gebaut werden.

Das tschechische AKW Temelin
Das tschechische AKW Temelin
Das tschechische AKW Temelin – APA/HANS KLAUS TECHT

Die tschechische Mitte-Links-Regierung rechnet mit dem Bau von vier neuen AKW-Blöcken. Das bekräftigte Ministerpräsident Bohuslav Sobotka nach Angaben seines Sprechers bei einem Besuch des Kernkraftwerks Dukovany am Samstag. Ein erster neuer Reaktorblock soll demnach an dem Standort in Südmähren gebaut werden.
„Zeitgleich würde mit den Vorbereitungen für den ersten neuen Block im AKW Temelin begonnen“, sagte der Sozialdemokrat.

Das AKW Temelin - rund 60 Kilometer von Österreich entfernt - steht nach früheren Störfällen im Visier der Umweltschützer. Das AKW Dukovany ist jedoch die ältere der beiden Anlagen. Vor 30 Jahren erfolgte dort die erste Kettenreaktion. Die Regierung in Prag hatte vor wenigen Tagen eine neue Energiestrategie beschlossen. Sie sieht vor, den Anteil der Kernkraft am Energiemix von rund einem Drittel auf mehr als 50 Prozent zu steigern.

(APA/DPA)

Kommentar zu Artikel:

Tschechien will vier neue Atomreaktoren bauen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen