Wohnungspreise in Österreich steigen wieder

Heimische Wohnungen kosten um 30,6 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Mehr als 23.000 Wohnungen wechselten in den ersten sechs Monaten den Besitzer.

THEMENBILD: MIETE / WOHNUNGEN / WOHNBAU / MIETPREISE / EIGENTUM / IMMOBILIEN
THEMENBILD: MIETE / WOHNUNGEN / WOHNBAU / MIETPREISE / EIGENTUM / IMMOBILIEN
Wohnungen teurer – APA/HELMUT FOHRINGER

Der Wohnungsmarkt in Österreich boomt: Im ersten Halbjahr 2106 wurden 23.319 Wohnungsverkäufe im Österreichischen Grundbuch verbüchert. Das ist ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, berichtet das Immobilien-Netzwerk Remax in einer Aussendung. Demnach stieg der Gesamtwert der im ersten Halbjahr gehandelten Wohnungen um um 10,9 Prozent auf 4,58 Milliarden Euro.

Nach dem Rekord von 2015 verzeichneten wir ein All-Time-High am Eigentums-Wohnungsmarkt, sagt der Remax-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer. Die Wohnungspreise seien in vielen Regionen weitgehend stabil, vor allem in Wien, in der Steiermark und in Oberösterreich.

Quadratmeterpreis um 6,7 Prozent höher

Österreichweit sind die Wohnungspreise im Schnitt für eine typische Wohnung auf 178.790 Euro gestiegen. Das Plus von 4,9 Prozent ist nach der Verschnaufpause im Vorjahr, als die Preise um zwei Prozent zurückgingen, um 2,8 Prozent mehr als 2014. Unter dem Strich kosten die Wohnungen um 30,6 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Jede vierte Wohnung kostete heuer weniger als 104.130 Euro. Damit überschreitet die Preisschwelle des unteren Preisviertels im Halbjahres-Vergleich erstmals die magische 100.000 Euro-Grenze pro Wohnung. Im oberen Preisviertel investierten die Käufer in den Wohnungskauf mindestens 246.554 Euro und mehr. Das ist immerhin eine Steigerung um mehr als sechs Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015.

Ein typischer Quadratmeter Wohnfläche kostete in Österreich im ersten Halbjahr 2016 bundesweit 2.901 Euro und damit um 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zu vor fünf Jahren ergibt sich ein Anstieg von 38,7 Prozent.

Datenerhebung

Die Zahlen hat Remax auf Basis aller im ersten Halbjahr 2016 in Österreich in den Amtlichen Grundbüchern durchgeführten Verbücherungen berechnet und im Remax-ImmoSpiegel veröffentlicht. Diese Datenquelle enthält – im Gegensatz zu anderen Veröffentlichungen – die Gesamtheit aller tatsächlichen Immobilien-Transaktionen in Österreich. Die Daten-Bereitstellung als Kaufvertragssammlung erfolgte durch IMMOunited – Roland Schmid.

 

(red.)

Kommentar zu Artikel:

Wohnungspreise in Österreich steigen wieder

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen