Eurofighter: Verteidigungsministerium zeigt Airbus wegen Betrugs an

Republik Österreich macht für Jet-Kauf Schadenersatz in Millionenhöhe geltend.

Das Verteidigungsministerium erstattet nach APA-Informationen am Donnerstag in der Causa Eurofighter Strafanzeige gegen Airbus. Es geht um den Verdacht auf arglistige und betrügerische Täuschung unter anderem beim Kaufpreis der Jets. Die Republik Österreich schließt sich außerdem dem Strafverfahren als Privatbeteiligte an und verlangt Schadenersatz in Millionenhöhe.

Die Sachverhaltsdarstellung richtet sich gegen die Airbus Defence and Space GmbH (vormals EADS Deutschland GmbH) und die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH. Grundlage für die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien sind die Ermittlungen der "Task Force Eurofighter" im Verteidigungsministerium, die am Donnerstag ihren Bericht veröffentlichen wird. Die Task Force hat seit Ende 2012 im Wirkungsbereich des Verteidigungsministeriums Korruptionsvorwürfe untersucht und insbesondere Informationen dahingehend durchforstet, ob die Republik Österreich bei der Beschaffung der Eurofighter geschädigt wurde.

Am heutigen Donnerstag um 10.30 Uhr findet im Verteidigungsministerium eine Pressekonferenz mit Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) statt, bei der Details präsentiert werden.

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Eurofighter: Verteidigungsministerium zeigt Airbus wegen Betrugs an

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.