Geox: Zweistelliges Wachstum in Österreich

Das Österreich-Geschäft hat dem Schuhersteller im Jahr 2016 ein Umsatzplus beschert. Der Nettogewinn brauch auf zwei Millionen Euro ein.

Michaela Bruckberger

Der italienische Schuhhersteller Geox steigerte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr auch dank positiver Resultate in Österreich. Die Verkaufserlöse des an der Mailänder Börse notierten Unternehmens legten 2016 um drei Prozent auf 900,8 Millionen Euro zu, wie der Konzern mitteilte. Wegen des starken Einflusses des Dollarkurses brach der Nettogewinn von 10 auf 2 Millionen Euro auf ein Fünftel ein.

Das Umsatzplus sei unter anderem einem zweistelligen Wachstum in Österreich zu verdanken, berichtete Unternehmenschef Mario Moretti Polegato. Im vergangenen Oktober hatte Geox im Grazer Murpark einen neuen Monomarken-Store eröffnet. Damit ist die Zahl der Geox-Shops in Österreich auf 21 gestiegen. Das Unternehmen mit Sitz im norditalienischen Treviso hatte 2011 von der damaligen BAWAG-Tochter Stiefelkönig 19 Geox-Filialen in Wien, Linz, Graz und Innsbruck übernommen. Stiefelkönig war bis dahin Franchisenehmer von Geox.

Geox investiert stark in internationales Wachstum. Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf den CEE-Raum und Russland. "Ich bin zuversichtlich, dass unsere Gruppe trotz des unsicheren Umfelds auf den Auslandsmärkten weiterhin wachsen kann", so Moretti Polegato.

Geox stellt Schuh- und Bekleidungskollektionen für Damen, Herren und Kinder her. Die Produkte basieren auf einer international patentierten Technologie, welche die Atmungsaktivität unterstützt.

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Geox: Zweistelliges Wachstum in Österreich

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.