In welchen Bezirken die Kaufkraft am höchsten ist

Laut einer GfK –Studie wird die Kaufkraft der Österreicher auch in diesem Jahr ansteigen. Verglichen wurden die Daten auf Bezirks- sowie auf Bundesländerebene. Die Region um Wien hebt sich dabei deutlich vom Rest des Landes ab.

Österreich-Durchschnitt = 100
Österreich-Durchschnitt = 100
Österreich-Durchschnitt = 100 – GFK

Weit mehr als die Hälfte der  zehn kaufkraftstärksten Bezirke befindet sich in Wien oder im Speckgürtel der Hauptstadt. Wenig überraschend führt der erste Wiener Gemeindebezirk das Kaufkraft-Ranking an. Auf Platz zwei  folgt Wien 13., Hietzing vor Mödling und Wien 19., Döbling. Eisenstadt reiht sich an achter Stelle als einziger Bezirk außerhalb Wiens unter die ersten zehn und befindet sich zwischen Korneuburg (Platz sieben) und Wien Josefstadt (Platz neun).

Schaut man sich die GfK- Zahlen auf Bundesländerebene genauer an, hebt sich Niederösterreich mit einem Vorsprung von rund vier Prozent vom Rest des Landes ab, knapp gefolgt von Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich. Niederösterreich profitiert wohl auch an seiner Nähe zu Wien und den besonders kaufkraftstarken Bezirken rund um die Hauptstadt.  

Die GfK Kaufkraft ist definiert als die Summe aller Nettoeinkünfte der Bevölkerung, bezogen auf den Wohnort. Auf Basis einschlägiger Statistiken zur Berechnung der staatlichen Leistungen sowie Prognosewerten der Wirtschaftsinstitute wurde für Österreich 2017 eine Kaufkraft von 22.597 Euro pro Kopf ermittelt. Vergleichsweise liegt dieser Wert knapp über der Kaufkraft in Deutschland, wo vor allem der Osten deutlich unter dem Durchschnitt liegt:

Index 100 = Durchschnitt aller drei Länder
Index 100 = Durchschnitt aller drei Länder
Index 100 = Durchschnitt aller drei Länder – GFK

(jp)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      In welchen Bezirken die Kaufkraft am höchsten ist

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.