Fulminantes Börsedebüt der Afrika-Tochter von Kika-Leiner-Mutter Steinhoff

Die Afrika-Tochter des Handelsriesen Steinhoff hat zum Börsenstart in Johannesburg kräftig zugelegt.

Die Aktie der Steinhoff Africa Retail (STAR) schoss zum Börsestart in Johannesburg um bis zu knapp zehn Prozent auf 22,46 südafrikanische Rand hoch. Die 750 Millionen Aktien aus dem Besitz des Mutterkonzerns waren zu 20,50 Rand - in der Mitte der Preisspanne - ausgegeben worden. An der Börse in Johannesburg ist STAR damit rund 77 Milliarden Rand (4,8 Milliarden Euro) wert. 78 Prozent gehören immer noch dem Mutterkonzern, der mit dem Börsengang fast eine Milliarde Euro einnimmt.

Für den Konzern mit deutschen Wurzeln und Sitz in Südafrika ist die Abspaltung der Tochter der zweite Schritt, um an den Märkten weniger als afrikanisches Unternehmen wahrgenommen zu werden. Vor knapp zwei Jahren war Steinhoff von der Börse in Johannesburg nach Frankfurt gewechselt. In Europa ist der Konzern vor allem als zweitgrößter Möbelhändler nach Ikea bekannt (Poco, Leiner, Kika und Conforama) und ist zuletzt in die USA und nach Australien expandiert. STAR handelt vor allem mit Kleidung, Schuhen und anderen Textilien und kontrolliert zugleich Shoprite, den größten Einzelhändler auf dem afrikanischen Kontinent. STAR kommt damit auf einen Jahresumsatz von rund 53 Milliarden Rand. 

(Reuters)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Fulminantes Börsedebüt der Afrika-Tochter von Kika-Leiner-Mutter Steinhoff

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.