Glyphosat: Populisten schießen Österreich ein Eigentor

Die EU hält das Pflanzenschutzmittel Glyphosat für sicher. Die SPÖ will es verbieten. Stört das Wiens Rennen um die EU-Arzneimittelbehörde EMA?

Demo gegen die Verlaengerung von Glyphosat
Schließen
Demo gegen die Verlaengerung von Glyphosat
Die SPÖ möchte die Neuzulassung von Glyphosat blockieren. – APA/dpa/Kay Nietfeld

Wien. Das Liebeswerben der heimischen Politiker um die Ansiedlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA droht an vorwahltaktischen Spielchen der heimischen Parteien zu scheitern. „Was in Österreich politisch diskutiert wird, bleibt auch in Brüssel nicht unbemerkt“, berichten österreichische Vertreter aus der EU-Hauptstadt der „Presse“. Und von einer ganz besonderen Debatte zeigten sich selbst einige Mitarbeiter der umworbenen EMA verstört.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 372 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft