Biopionier Lampert: „Wir haben einen politischen Durchhänger“

Biopionier Werner Lampert ist sich sicher: Wir werden dem kleinen Bergbauern unser Essen verdanken, wenn die großen Betriebe kollabiert sind. Er rechnet mit der Agrarpolitik in Wien und Brüssel ab.

Lampert sieht kleine Höfe nicht in Gefahr.
Schließen
Lampert sieht kleine Höfe nicht in Gefahr.
Lampert sieht kleine Höfe nicht in Gefahr. – (c) APA/NEUMAYR/MMV

Die Presse: Der Trend spricht gegen die Kleinen. Ein Drittel der Bauern ist seit dem EU-Beitritt verschwunden, die Flächen pro Hof werden größer. Wird der Bergbauer zur Utopie?
Werner Lampert:
Nein, es ist für Bauern im Alpenraum finanziell interessant. Es gibt eine Tradition, wo auch die Jungen leben wollen, die Menschen wollen das fortführen.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 726 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft