„Ich würde es gerne wie Udo Jürgens machen“

Interview. Die Pensionen sind nicht sicher und das Gesundheitssystem kippt allmählich, sagt Merkur-Versicherung-Chef Gerald Kogler und wünscht sich zu sterben wie Udo Jürgens: Mit 80 beim Spazierengehen.

Merkur-Chef Kogler: „Leider reagiert die Gesellschaft auf Veränderungen lange Zeit mit Abwarten und Kleinreden.“
Schließen
Merkur-Chef Kogler: „Leider reagiert die Gesellschaft auf Veränderungen lange Zeit mit Abwarten und Kleinreden.“
Merkur-Chef Kogler: „Leider reagiert die Gesellschaft auf Veränderungen lange Zeit mit Abwarten und Kleinreden.“ – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die Presse: Wie toll ist ein Gesundheitssystem, in dem bereits 35 Prozent der Menschen eine Zusatzversicherung abschließen, wenn Unternehmen wie die Merkur Versicherung immer besser an den Lücken dieses System verdienen?
Gerald Kogler:
Es geht uns mittlerweile allen besser. Für viele bietet dieses Gesundheitssystem einfach nicht mehr den Standard, den sie erwarten. Gesundheit hat zudem auch einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft als vor dreißig Jahren, als Zigarette und Schweinsbraten noch völlig akzeptiert waren.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 831 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft