Argentinien erwägt Ausgabe von Euro-Anleihe

Argentinien, das schon mehrfach bankrott war, sammelte im Juni bei einer Jahrhunder-Anleihe 2,8 Milliarden Dollar ein. Nun gilt eine Euro-Anleihe als sehr wahrscheinlich.

Argentinien prüft die Ausgabe einer Euro-Anleihe. Es sei sehr wahrscheinlich, dass das Wertpapier in der Gemeinschaftswährung ausgestellt werde, sagte Finanzminister Luis Caputo am Mittwoch in Washington.

Erst im vergangenen Monat hatte Caputo angekündigt, Argentinien wolle in diesem Jahr mit zwei weiteren Schuldscheinen an den Markt gehen. Der nächste Bond im Wert von 2,6 Milliarden Dollar soll dem Finanzminister zufolge bis spätestens Anfang November emittiert worden sein.

Argentinien, das schon mehrfach bankrott war, sammelte im Juni 2,8 Milliarden Dollar ein, die erst im Jahr 2117 zurückgezahlt werden müssen. Das Interesse an der Jahrhundert-Anleihe war riesig, das argentinische Finanzministerium hatte Bestellungen von rund zehn Milliarden Dollar. Insgesamt hat das Land in diesem Jahr bereits fast zehn Milliarden Dollar durch die Ausgabe von Dollar-Bonds eingenommen.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Argentinien erwägt Ausgabe von Euro-Anleihe

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.