Medien: Apple verhandelt erstmals mit chinesischem Chipkonzern

Zwei Insider berichten, dass der US-Technologiekonzern mit einem Unternehmen aus China im Gespräch sei.

US-APPLE-REPORTS-QUARTERLY-EARNINGS
US-APPLE-REPORTS-QUARTERLY-EARNINGS
Japanische Medien berichten über neue Kontakte – APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULL

Apple führt einem Zeitungsbericht zufolge erstmals Verhandlungen mit einem chinesischen Konzern über die Lieferung von Speicherchips. Es gehe darum, die Halbleiter für die neuen iPhone-Modelle und andere Produkte zu nutzen, meldete "Nikkei" am Mittwoch unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Verkauft würden die Apple-Geräte mit den Chips von Yangtze Memory Technologies nur in der Volksrepublik. Apple wie auch Yangtze waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Der weltgrößte Technologiekonzern hält sich stets sehr bedeckt, wer seine Zulieferer sind.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Medien: Apple verhandelt erstmals mit chinesischem Chipkonzern

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.