Studie: Weniger Wachstum wegen Fachkräftemangel in Deutschland

Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft fehlen etwa 440.000 Fachkräfte. Würde der Bedarf gedeckt, fiele die Wirtschaftsleistung um 30 Milliarden Euro höher aus.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – (c) Clemens Fabry (Presse)

Der Mangel an Fachkräften verringert einem Bericht zufolge das deutsche Wirtschaftswachstum um jährlich fast ein Prozent. Das geht aus einer der "Rheinischen Post" (Montag) vorliegenden noch unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor. Demnach fehlen etwa 440.000 Fachkräfte.

"Wenn deutsche Unternehmen diesen Fachkräftebedarf decken könnten, würde die Wirtschaftsleistung in Deutschland um bis zu 0,9 Prozent oder rund 30 Milliarden Euro höher ausfallen", heißt es in der Studie. Die Engpässe bei Fachkräften seien ein wichtiger Grund für niedrige Unternehmensinvestitionen und überlastete Kapazitäten, so das Institut.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Studie: Weniger Wachstum wegen Fachkräftemangel in Deutschland

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.