Wiener sind am längsten arbeitslos

Grafik Ein Arbeitsloser in Wien braucht durchschnittlich 160 Tage, um einen neuen Job zu finden. In Tirol dauert die Suche am kürzesten.

THEMENBILD: ARBEITSMARKTSERVICE AMS / ARBEITSLOSENZAHLEN /ARBEITSLOSE
THEMENBILD: ARBEITSMARKTSERVICE AMS / ARBEITSLOSENZAHLEN /ARBEITSLOSE
In Wien hat das AMS besondes viel zu tun. – APA/HERBERT PFARRHOFER

Die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Ein Arbeitsloser in Wien ist österreichweit am längsten ohne Beschäftigung. 160 Tage dauert es in der Hauptstadt im Schnitt, um einen neuen Job zu finden. In Tirol sind es 92 Tage. Österreichweit sucht ein Arbeitsloser durchschnittlich 134 Tage, bis er einen neuen Arbeitsplatz gefunden hat.

„Die längere Suchdauer in Wien ist unter anderem auf das ungünstigere Verhältnis von offenen Stellen gegenüber Arbeitslosen zurückzuführen“, so Michael Christl, Ökonom der Agenda Austria.

In Wien kommen 5,5 offene Stellen auf 100 Arbeitslose, im bundesweiten Durchschnitt sind es 16,7. Am günstigsten ist dieses Verhältnis in Oberösterreich und Salzburg, dort kommen fast 40 offene Stellen auf einen Arbeitslosen. „Zusätzlich ist auch entscheidend, ob die freien Stellen und die Arbeitssuchenden zusammenpassen. Ein arbeitsloser Koch kann keine Stelle als IT-Experte antreten“, so Christl.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener sind am längsten arbeitslos

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.