Hubert Fuchs: „Körperschaftsteuer auf 20 Prozent senken“

Der FPÖ-Finanzstaatssekretär will radikale Reformen im Steuersystem, das er teilweise für „kaputt“ hält. Für Unternehmen plant er umfassende Erleichterungen, die Steuerreform soll größer als 3,5 Mrd. Euro werden.

Finanzstaatssekretär Fuchs will das Einkommensteuergesetz „völlig neu aufsetzen“.
Finanzstaatssekretär Fuchs will das Einkommensteuergesetz „völlig neu aufsetzen“.
Finanzstaatssekretär Fuchs will das Einkommensteuergesetz „völlig neu aufsetzen“. – (c) Juerg Christandl / KURIER / picturedesk.com

Die Presse: Sie waren vor Ihrer Zeit als Finanzstaatssekretär Steuerberater. Was hat Sie damals am meisten gestört am Steuersystem?

Hubert Fuchs:
Am meisten geärgert hat mich die Komplexität, vor allem bei der Lohnverrechnung. Das ist ein Punkt, bei dem wir jetzt, neben dem Steuerrecht insgesamt, radikale Änderungen und Vereinfachungen planen.

Das bedeutet konkret was?

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 735 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen