Porsche muss 60.000 Diesel-Fahrzeuge in die Werkstatt holen

Die Prüfer des Kraftfahr-Bundesamts haben illegale Abschalteinrichtungen entdeckt.

Deutschland Frankfurt am Main 12 09 2017 IAA 2017 Frankfurt am Main Messestand von Porsche � *
Deutschland Frankfurt am Main 12 09 2017 IAA 2017 Frankfurt am Main Messestand von Porsche � *
KBA ordnete Rückruf an. – (c) imago/Arnulf Hettrich (Arnulf Hettrich)

Porsche muss auf Anordnung des deutschen Kraftfahrt-Bundesamts weltweit rund 60.000 Diesel-Pkw wegen unzureichender Abgasreinigung zurückrufen. Es handle sich um 53.000 Fahrzeuge des SUV Macan und 6.800 Cayenne, bestätigte ein KBA-Sprecher am Freitag einen Bericht des "Spiegel" und des Bayerischen Rundfunks. In Deutschland müssten 15.000 Macan und 4.000 Cayenne in die Werkstätten gerufen werden.

Das Magazin berichtete, beim Macan hätten die KBA-Prüfer fünf illegale Abschalteinrichtungen gefunden, durch welche die Abgasreinigung nur auf dem Prüfstand, nicht aber im Straßenbetrieb ordnungsgemäß funktioniert. Porsche war für eine Stellungnahme nicht unmittelbar zu erreichen.

Reuters hatte Ende Jänner von Insidern erfahren, dass Porsche mit dem KBA über einen erneuten Rückruf von Macan-Modellen mit Sechs-Zylinder-Motor verhandelt. 2016 hatte Porsche den Macan bereits für eine "freiwillige Serviceaktion" in die Werkstätten gerufen. Auch damals ging es um eine umstrittene Abgasfunktion, die mit einem Software-Update entfernt werden sollte.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Porsche muss 60.000 Diesel-Fahrzeuge in die Werkstatt holen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.