Freiberufler wehren sich gegen mehr Freiheit

Ob Tierärzte, Architekten oder Apotheker: Alle laufen Sturm gegen die Öffnung für berufsfremde Investoren. Die EU will damit mehr Wettbewerb durchsetzen und hat Österreich verklagt. Was sind die Argumente?

Ob Tierärzte, Architekten oder Apotheker: Alle laufen Sturm gegen die Öffnung für berufsfremde Investoren.
Ob Tierärzte, Architekten oder Apotheker: Alle laufen Sturm gegen die Öffnung für berufsfremde Investoren.
Ob Tierärzte, Architekten oder Apotheker: Alle laufen Sturm gegen die Öffnung für berufsfremde Investoren. – (c) APA/Guenter R. Artinger

Wien. Aus Sicht der Kunden scheint die Sache klar: Wer zum Arzt geht, einen Hausbau plant oder rechtliche Beratung braucht, möchte kompetente Hilfe zu einem fairen Preis. Damit die Honorare nicht überhöht sind, ist Wettbewerb vonnöten. Um den sei es in geschützten Märkten mit hohen Zugangshürden und Honorarordnungen schlecht bestellt, ist die EU-Kommission überzeugt.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 456 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen