Experte: Elektroauto mit Batterie nicht mehr aufzuhalten

Es sei schon zu viel Geld geflossen, sagte Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer. Die notwendige Reichweite werde es in ein paar Jahren geben.

Elektroautos an der Ladestation Tesla VW Golf BMW Opel Mercedes E 350 e Nissan Die eMove360°
Elektroautos an der Ladestation Tesla VW Golf BMW Opel Mercedes E 350 e Nissan Die eMove360°
Elektroauto an der Ladestation – (c) imago/Action Pictures (Peter Schatz)

Die Frage nach dem Auto-Antrieb der Zukunft ist aus Sicht des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer entschieden: Das Elektroauto mit Batterie sei nicht mehr aufzuhalten, sagte der Professor am CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur. Es sei einfach schon zu viel Geld geflossen - und weitere Milliardeninvestitionen seien nötig.

In ein paar Jahren würden auch große Akkus, die eine entsprechende Reichweite ermöglichen, für weniger als 10.000 Euro zu haben sein: "Dann ist die teure Brennstoffzelle tot."

Immer wieder diskutiert werden synthetische Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels, die bei der Verbrennung nicht mehr CO2 ausstoßen, als bei der Produktion verbraucht wurde. Allerdings sei bei E-Fuels der Wirkungsgrad noch schlechter als bei klassischen Verbrennungsmotoren, sagte Dudenhöffers Fachkollege Stefan Bratzel. Der Branchenverband VDA sieht dagegen großes Potenzial, sobald die Kosten im Griff sind.

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Experte: Elektroauto mit Batterie nicht mehr aufzuhalten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.