Türkei: Erdoğan verliert den Wirtschaftskrieg

Die Lira fällt auf ein neues Tief. Jetzt droht sogar ein Bankrott des Landes. Präsident Erdoğan hat nur Parolen parat: „Sie haben den Dollar, wir haben Allah.“

Fast jeden Tag ein neuer Tiefststand: Die Türken müssen unter der Abwertung ihrer Währung leiden.
Fast jeden Tag ein neuer Tiefststand: Die Türken müssen unter der Abwertung ihrer Währung leiden.
Fast jeden Tag ein neuer Tiefststand: Die Türken müssen unter der Abwertung ihrer Währung leiden. – (c) AFP PHOTO / OZAN KOSE

Wien/Ankara. Die türkische Lira befindet sich im freien Fall. Die Währung hat am Freitag zeitweise um bis zu zehn Prozent nachgegeben. Seit Jahresbeginn hat die Lira gegenüber dem Dollar schon 35 Prozent verloren. Inzwischen hat die Krise auch zu einer Abwertung des Euro geführt und die Aktien großer europäischer Banken unter Druck gebracht. Mit der Türkei leiden auch andere Schwellenländer. Der Dollar hingegen steigt und steigt.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 644 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.08.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen