App übernimmt Selbstbehalt bei Autounfall

Wer sich als Carsharing-Lenker per App kontrollieren lässt, spart bis zu 1200 Euro.

(c) BilderBox

Wien. Immer mehr Menschen setzten auf Carsharing. In Wien sind es bereits 250.000, die bei DriveNow oder Car2go einsteigen. Einsteigen und losfahren, sich nicht um Wartung und Versicherung kümmern. Doch passiert mit einem Carsharing-Auto einmal ein Unfall, dann wird es teuer. Bis zu 1200 Euro Selbstbehalt werden fällig.

Das Wiener Unternehmen GoSmart Mobility (www.getgosmart.com) hat nun ein Angebot für Carsharing-Kunden. Wer dessen App auf sein Handy lädt, dem wird im Falle eines Unfalls der Selbstbehalt bezahlt. Die App ist gratis, hat aber einen Preis: den der Kontrolle. Sie überwacht, ob während der Fahrt das Handy benutzt, ob vor Schulen und Krankenhäusern vorsichtig gefahren wird und Tempolimits eingehalten werden. „Mit unserem Belohnungsansatz wollen wir dazu motivieren, das Handy am Steuer nicht zu nutzen“, sagt Harald Trautsch von GoSmart Mobility. „Als Unfallursache liegt die Handynutzung mit 30 Prozent auf Platz eins und damit noch vor überhöhter Geschwindigkeit.“ (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.08.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      App übernimmt Selbstbehalt bei Autounfall

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.