Ladenöffnungszeiten: Italien sperrt sonntags wieder zu

Die Regierung in Rom will Einkaufszentren sowie Supermärkte an Sonn- und Feiertagen wieder geschlossen halten. Der Großhandel geht auf die Barrikaden.

Die neue Regierung in Italien will, dass künftig sonntags die Geschäfte geschlossen bleiben sollen, wie hier in Mailand.
Die neue Regierung in Italien will, dass künftig sonntags die Geschäfte geschlossen bleiben sollen, wie hier in Mailand.
Die neue Regierung in Italien will, dass künftig sonntags die Geschäfte geschlossen bleiben sollen, wie hier in Mailand. – (c) REUTERS (Flavio Lo Scalzo)

Rom. Am Sonntag verkündet Arbeitsminister Luigi Di Maio seinen Plan, nach dem in Italien künftig sonntags die Geschäfte geschlossen bleiben sollen, und am Montag geht der Großhandel auf die Barrikaden. Die neue Regierung in Italien will noch dieses Jahr ein Gesetz erlassen, das es Einkaufszentren und Supermärkten verbietet, sonntags und an Feiertagen zu öffnen. Die Begründung: Die italienische Familie müsse geschützt werden.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 464 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen