Alibaba lässt Trump abblitzen - Doch keine Million neuer Jobs

Eine Million Jobs versprach Alibaba-Gründer Jack Ma dem US-Präsidenten. Doch Donald Trump hat einen Handelskrieg mit China angezettelt. Es gibt keinen Weg, das Versprechen einzuhalten, bedauert Ma.

Jack Ma und Donald Trump: eine unerfüllte Freundschaft
Jack Ma und Donald Trump: eine unerfüllte Freundschaft
Jack Ma und Donald Trump: eine unerfüllte Freundschaft – AFP (TIMOTHY A. CLARY)

Der Gründer des chinesischen Online-Einzelhändlers Alibaba, Jack Ma, hat sein Versprechen zur Schaffung von einer Million Jobs in den USA zurückgezogen. Er verwies am Mittwoch auf den Handelsstreit zwischen den Regierungen in Peking und Washington. "Es gibt keinen Weg, das Versprechen einzuhalten", zitierte ihn die Nachrichtenagentur Xinhua. Seine Zusage habe auf "einer freundlichen Zusammenarbeit zwischen den USA und China" sowie der "rationalen Prämisse des bilateralen Handels" beruht.

"Die jetzige Lage hat bereits die ursprüngliche Prämisse zerstört." Ma hatte die Zusage vor zwei Jahren bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump gemacht. Die USA und China überziehen sich mit immer neuen Zöllen und Gegenzöllen.

Jack Ma: Vom Englischlehrer zum Multimilliardär

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Alibaba lässt Trump abblitzen - Doch keine Million neuer Jobs

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.