Große Mehrheit der neuen Jobs geht an Ausländer

Auch 2019 werden die österreichischen Betriebe massenhaft Arbeit schaffen. Die aktuelle AMS-Prognose, die der „Presse“ vorliegt, zeigt aber: Die Mehrheit davon geht nicht an Österreicher.

THEMENBILD: KOCH / KUeCHE
THEMENBILD: KOCH / KUeCHE
Im Tourismus und Gastgewerbe gibt es einen starken A>rbeitskräftebedarf. – APA/GEORG HOCHMUTH

Österreich hat sich bei der Arbeitsmarktöffnung für Ausländer stets zurückhaltend gegeben. Vor allem die Gewerkschaften hatten ihre Bedenken – und das nicht ganz unbegründet, wie sich jetzt zeigt. Die heimische Wirtschaft brummt nun schon das dritte Jahr in Folge, und auch wenn das Wachstum schwächer wird, schaffen die Unternehmen laufend neue Jobs. Heuer steigt die Zahl der neuen Stellen um 79.800, nächstes Jahr noch einmal um 46.900. Das zeigt die aktuelle Prognose des Arbeitsmarktservice (AMS), die der „Presse“ vorliegt. Österreichern kommt der Job-Boom aber nur bedingt zugute.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 550 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen