Umfrage: ÖBB haben die zufriedensten Kunden

Kein anderes Bahnunternehmen bekommt von seinen Fahrgästen ein so gutes Zeugnis ausgestellt wie die ÖBB. Das ergab eine europaweite Umfrage.

Wien. Die jüngste Eurobarometer-Studie werden sich Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) und ÖBB-Chef Andreas Matthä vermutlich einrahmen lassen. Denn bei einer Befragung von 25.000 Personen in den 26 EU-Mitgliedstaaten über die Zufriedenheit mit dem Bahnwesen siegten die ÖBB quasi in Marcel-Hirscher-Manier überlegen vor den Bahnen in Irland und Portugal.

Vor allem Menschen, die oft mit der Bahn fahren, stellen der heimischen Staatsbahn ein hervorragendes Zeugnis aus. Kein Wunder, dass nirgendwo in der EU der Anteil der befragten Personen, die regelmäßig – also mindestens einmal pro Woche – die Bahn benutzen, so hoch ist wie bei uns. In Österreich sind es 27 Prozent. Auf Rang zwei liegt Deutschland mit 22 Prozent, im EU-Schnitt fahren nur 13 Prozent der Bevölkerung regelmäßig mit der Bahn.

 

Pünktlich und verlässlich

Fast in allen abgefragten Kategorien liegen die ÖBB im Spitzenfeld. Wenn es etwa um „Pünktlichkeit und Verlässlichkeit“ geht, sind 83 Prozent der Österreicher zufrieden, nur in der Slowakei ist auf die Bahn etwas mehr Verlass.

Was Sauberkeit und Ausstattung der Bahnhöfe betrifft, gibt es nirgendwo so hohe Zufriedenheit wie in Österreich. 86 Prozent finden, dass hier die ÖBB sehr gute Arbeit leisten. Saubere und moderne Bahnhöfe sind wohl keine Selbstverständlichkeit in den 26 EU-Ländern. Im Schnitt sind nur 62 Prozent der Befragten sehr zufrieden.

Die ÖBB verfügen im europäischen Vergleich auch über die saubersten Züge. 77 Prozent der Befragten sind mit dem Zustand – insbesondere der Toiletten – sehr zufrieden. In diesem Punkt haben sich die Werte seit der letzten Befragung im Jahr 2013 signifikant verbessert.

„Die Österreicherinnen und Österreicher schätzen ihre Bahn, die Qualität und das steigende Angebot. Genau deshalb ist es richtig, dass wir auch in den kommenden Jahren massiv in den Ausbau des heimischen Bahnnetzes und in die Schieneninfrastruktur investieren. Mit einem Volumen von 13,9 Milliarden Euro für die kommenden sechs Jahre werden wir ein Rekordniveau an Investitionen erreichen“, betonte Infrastrukturminister Hofer.

Dennoch gibt es auch für die ÖBB noch einiges an Verbesserungspotenzial. Vor allem, wenn es darum geht, den Ticketverkauf zu modernisieren. Auf diesem Gebiet ist die Staatsbahn nämlich schlechter als im EU-Schnitt. Bekanntlich ist es nicht möglich, im Zug Tickets zu kaufen bzw. sind digitale Bezahlservices in Österreich noch nicht so etabliert wie in anderen Ländern. Auch was das Beschwerdemanagement betrifft, gibt es noch Luft nach oben. Da ist die heimische Bahn „nur“ Durchschnitt.

Europäische Spitze sind die ÖBB hingegen, wenn es um die Zugfrequenz, die Fahrplanauskunft und um Informationen über andere Verkehrsverbindungen geht. Hier punkten die ÖBB vor allem mit ihrem Fahrplanservice im Internet.

 

WLAN im Zug klappt selten

Was die Verfügbarkeit von WLAN in den Zügen betrifft, herrscht in allen EU-Ländern großer Aufholbedarf. Nur 52 Prozent der ÖBB-Kunden sind mit der Internetverbindung während der Fahrt zufrieden. Dennoch liegt die heimische Bahn damit auf Rang drei hinter Irland und Frankreich und vor der Slowakei. Nur in diesen vier Ländern ist das Feedback mehrheitlich positiv. Im EU-Schnitt sind nur 41 Prozent mit dem WLAN in den Zügen zufrieden.

Keine guten Noten stellen die Befragten der Deutschen Bahn aus. Sie liegt im Zufriedenheitsindex genauso wie die französische SNCF abgeschlagen unter dem EU-Schnitt. Am unzufriedensten sind die Menschen in Ungarn, Rumänien und Bulgarien mit dem Angebot ihrer Bahn. (gh)

AUF EINEN BLICK

Bei der Eurobarometer-Studie wurden im Jänner und Februar dieses Jahres 25.000 Personen in den 26 EU-Ländern befragt, wie zufrieden sie mit ihrer Bahn sind. 20 Prozent der EU-Bürger reisen nie mit der Bahn, 13 Prozent regelmäßig.

In Österreich sind es nur zwölf Prozent, die nie mit der Bahn reisen, hingegen benutzen 27 Prozent der Befragten die Bahn mindestens einmal pro Woche.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Umfrage: ÖBB haben die zufriedensten Kunden

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.