Des Postlers neue Kleider

Postchef Pölzl präsentierte am Donnerstag die neuen Uniformen für 12.000 Mitarbeiter - musste sich aber auch Fragen rund um die Datenaffäre stellen.

Die Post in neuem Gewand
Die Post in neuem Gewand
Die Post in neuem Gewand – APA/ROBERT JAEGER

Die österreichische Post präsentiert sich in neuem Design, am Donnerstag wurde es vorgestellt. Dem Postgelb bleibt man treu, das Posthorn wird stärker ins Zentrum gerückt, außerdem gibt es eine neue Hausschrift. Gleichzeitig werden rund 12.000 Mitarbeiter in der Zustellung, im Filialnetz und der Transportlogistik neu eingekleidet. Verantwortlich für das Design der neuen Dienstkleidung ist die Wiener Modemacherin Marina Hoermanseder. Auf den T-Shirts, Halstüchern und Krawatten finden sich die Hoermanseder-typische Schnalle und ihr Herzschlag-Logo, aber auch Post-Stempelabdrücke aus allen Bundesländern sowie das Post-Logo.

"Die Post verbindet Tradition mit Moderne und das möchten wir mit dem gesamten neuen Erscheinungsbild an allen Berührungspunkten mit der Marke Post kommunizieren", zeigt sich Post-Generaldirektor Georg Pölzl in einer Aussendung mit dem neuen Look zufrieden. Wichtig sei ihm vor allem, dass sich die Mitarbeiter in der neuen Uniform wohl fühlen. Daher wurden von August 2017 bis Mai 2018 Tragetests durchgeführt. Der Einmalaufwand sei "sehr überschaubar" gewesen, sagte Pölzl. In erster Linie seien Designkosten angefallen. Produktionskosten hätte die Post sonst auch, da die Dienstkleidung laufend erneuert werde.

Daten-Affäre: "Halten uns an Gesetze"

Bei der Präsentation kam Pölzl nicht an unangenehmen Journalistenfragen rund ums Thema Datenschutz vorbei: "Wir stellen uns gerne der Untersuchung und Diskussion mit der Datenschutzkommission", sagte der Post-Chef. Nach der Affäre um die Auswertung und Speicherung der Parteiaffinität ihrer Kunden geriet die Post erst diese Woche wieder in die Schlagzeilen: Die Rechercheplattform Addendum wirft der Post nämlich vor, gemeinsam mit einem Partner gezielt das Surfverhalten von Kunden mit Adressdaten zu verknüpfen und so personalisierte Werbezusendungen zu ermöglichen. Die Post selber und der Auftragsdatenverarbeiter Twyn, mit dem die Post zusammenarbeitet, dementierten das.

Aus Pölzls Sicht ist "in der Datendiskussion alles gesagt. Wir halten uns an die geltenden Gesetze". Das Vertrauen der Kunden sei das Allerwichtigste, weshalb sich die Post auch der Datenschutzkommission stelle und ein "Datengütesiegel" anstrebe.

PRAeSENTATION OeSTERREICHISCHE POST AG 'DIE POST IN NEUEN DESIGN': HOeRMANSEDER
PRAeSENTATION OeSTERREICHISCHE POST AG 'DIE POST IN NEUEN DESIGN': HOeRMANSEDER
Marina Hoermanseder designte die neuen Uniformen. – APA/ROBERT JAEGER

(APA/Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Des Postlers neue Kleider

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.