Biomassekraftwerk Wien-Simmering droht das Aus

Der Streit um die Biomasseförderung könnte ein prominentes Opfer fordern: Das Kraftwerk in Wien-Simmering, das einst europaweit einzigartig war.

Imago

So etwas hatte Europa noch nie gesehen: Ein Kraftwerk, das primär mit Holzabfällen betrieben wird und das so 37 Megawatt Wärme und 16 Megawatt Strom erzeugen kann. Als das Biomassekraftwerk in Wien-Simmering im Oktober 2006 in Betrieb ging, schrieb es Geschichte.

Jetzt könnte diese Geschichte ein abruptes Ende finden: Das Kraftwerk, das der Wien Energie (zwei Drittel) und den österreichischen Bundesforsten (ein Drittel) gehört, wird möglicherweise im August heruntergefahren und stillgelegt. Grund dafür ist das Auslaufen der staatlichen Förderungen und der Streit zwischen SPÖ und Regierung über eine Verlängerung.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen