Warum es Ältere oft schwerer haben

Wenn Führungskräfte den Job verlieren, sind sie oft schon älter. Das schmälert ihre Chancen.

Es gibt viele Einwände, die Unternehmen und Personalberater gegen Ältere vorzubringen haben.
Es gibt viele Einwände, die Unternehmen und Personalberater gegen Ältere vorzubringen haben.
Es gibt viele Einwände, die Unternehmen und Personalberater gegen Ältere vorzubringen haben. – APA/HERBERT PFARRHOFER

Es ist ein Paradoxon, über das man sich nur wundern kann: Wirtschaftsvertreter fordern lautstark, dass die Menschen länger arbeiten müssen, um das Pensionssystem abzusichern. In der betrieblichen Praxis sieht es dann aber oft ganz anders aus: Überqualifiziert, zu unflexibel, eh schon bald in Pension – es gibt viele Einwände, die Unternehmen und Personalberater gegen Ältere vorzubringen haben. Dabei sei das Alter im unternehmerischen Alltag oft gar kein Problem, sagt die Beraterin Irene Kloimüller: „So lang ich eine Beschäftigung habe, werde ich im Betrieb als motiviert und leistungsfähig wahrgenommen. Aber sobald ich meinen Job los bin, aus welchen Gründen auch immer, bin ich plötzlich zu alt. Obwohl ich die gleiche Person mit den gleichen Kompetenzen bin.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen