Wochenrückblick

Diese fünf Wirtschaftsgeschichten sollten Sie gelesen haben

Über junge Familien, denen der soziale Abstieg droht. Über Häuser, die zum Himmel wachsen. Und über säumige Mieter, die nicht leicht loszuwerden sind. Hier ein Abriss der wichtigsten Wirtschaftsgeschichten.

Rauchverbot schild
Rauchverbot schild
Kommt es oder kommt es nicht? So wie's derzeit ausschaut, wird Rauchen in Lokalen jetzt doch wieder verboten. – Imago

Willkommen im langen Wochenende, liebe Leser! Tja nicht nur bei der sich abzeichnenden Rücknahme der Rücknahme des generelle Rauchverbots, auch beim Thema Pfingsten scheiden sich die (heiligen) Geister. Während Berthold Brecht einmal in einem Gedicht beklagte: „Zu Pfingsten sind die Geschenke am geringsten“, sangen die österreichischen Liedermacher Christoph & Lollo eine Lobes-Hymne auf ihr „Lieblingsfest“. Aus demselben Grund: „Denn zu Pfingsten muss man sich um nichts bemühen“. Wir haben uns freilich auch diese Woche ordentlich ins Zeug gelegt und präsentieren Ihnen fünf Wirtschaftsgeschichten, die Sie gelesen haben sollten:

Matthias Auer hat sich etwa einem ernsten Thema gewidmet: Obwohl kaum eine andere Industrienation so viel Geld von oben nach unten verteilt wie Österreich, rutschen gerade junge Familien mit Kindern ab. Warum das so ist, lesen Sie im Artikel: „Jungen Familien droht der soziale Abstieg“

Einen Grund darf ich Ihnen schon vorab verraten: Familien brauchen Wohnraum - und der ist teuer. Christian Höller schrieb daher über „Häuser, die in den Himmel wachsen“ und erklärt, dass die Immobilienpreise auch heuer wieder steigen werden.

Mit Immobilien hat sich auch unsere Wirtschaftsrechtsexpertin Christine Kary beschäftigt. Sie berichtet in ihrem Artikel „Mietrecht: Räumungsklage mit Hindernissen" über ein Thema, das viele Vermieter wohl aus eigener Erfahrung kennen. Wer einen säumigen Zahler loswerden will, kann nämlich leicht an Formalitäten scheitern. 

Über mehr als nur Formalitäten könnten Tech-Giganten wie Google und Facebook stolpern. Die USA nehmen die IT-Riesen ins Visier, sogar von einer Zerschlagung ist schon die Rede. Doch die Sache ist äußerst delikat. Korrespondent Stefan Riecher analysiert, „Was den Tech-Giganten nun droht“.

Nicht nur in den USA, auch in Russland droht einem Tech-Riesen Ungemach. Eine „Russische Erfolgsfirma ist im Visier des Geheimdienstes“, weiß unsere Korrespondentin Jutta Sommerbauer und berichtet über den stärker werdenden Kontrolldruck, dem das russische Internet unterliegt.

Wir hoffen indes, dass Sie ganz ohne Druck ab und zu auf unserer Seite vorbeischauen und wünschen Ihnen ein schönes verlängertes Wochenende!

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Diese fünf Wirtschaftsgeschichten sollten Sie gelesen haben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.