Bawag kauft sich bei Wiener Fintech Savity ein

Die Bank übernimmt 49 Prozent an Savity-Mutter Finventum. Die  easybank startet eine Partnerschaft mit dem Startup.

Bawag steigt bei Fintech ein.
Bawag steigt bei Fintech ein.
Bawag steigt bei Fintech ein. – REUTERS

Die Bawag P.S.K steigt beim Fintech Finventum, dem Gründer der Wiener Savity Vermögensverwaltung, ein und übernimmt 49 Prozent der Anteile. Die BAWAG-Tochter easybank startet eine Partnerschaft mit dem Online-Vermögensverwalter Savity, um seinen Kunden eine professioneller Vermögensverwaltung ab einem Investment von 10.000 Euro anzubieten.

Savity bietet Kunden im Vergleich zu anderen Robo-Advisory-Anbietern die Möglichkeit eine Anlageoption zu wählen, die auf ihre Werte und Bedürfnisse abgestimmt sind. Robo Advisors - ein Teil der Fintech-Branche - bieten eine voll automatisierte Verwaltung von Vermögenswerten an, unter anderem die Auswahl von Anlagemöglichkeiten und -strategien sowie die Geschäftsabwicklung. Menschliche Berater werden für die Vermögensverwaltung nicht benötigt.

BAWAG und Finventum gaben den Kaufpreis für den 49-Prozent-Firmenanteil nicht bekannt. Es dürfte sich jedenfalls um einen Millionenbetrag handeln, berichtet das Online-Nachrichtenportal "Trending Topics". "Durch die Partnerschaft mit Savity sind wir in der Lage, unseren Kunden Vermögensverwaltung digital verfügbar zu machen, und zwar zu sehr attraktiven Konditionen", so BAWAG-Vorstand und easybank-Chef Sat Shah am Mittwoch in einer Aussendung.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Bawag kauft sich bei Wiener Fintech Savity ein

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.