Der Gegenangriff des Michael Tojner

Unternehmer Michael Tojner hat es schwer. Ein Anwalt will sein Strohmann für Immo-Deals gewesen sein. Die Behörden trauen seinen Gutachtern nicht. Das Burgenland will Millionen.

Tojner klagt den „vermeintlichen Belastungszeugen“ in der Causa Gesfö.
Tojner klagt den „vermeintlichen Belastungszeugen“ in der Causa Gesfö.
Tojner klagt den „vermeintlichen Belastungszeugen“ in der Causa Gesfö. – (c) Mirjam Reither

Wien. Nach den Hausdurchsuchungen beim Wiener Investor und Unternehmer Michael Tojner und der Beschlagnahme von Immobilien im Wert von 140 Mio. Euro, holten Tojners Anwälte am Dienstag zum Gegenschlag aus. Sie verklagten den Mitbeschuldigten, der Tojner schwer belastet, wegen Rufschädigung und übler Nachrede – und sparten auch nicht mit Kritik an den Strafbehörden selbst.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.07.2019)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen