Fast 50 Prozent mehr Österreicher urlauben auf Ibiza

Das „Ibiza-Video“ samt folgender Regierungskrise sorgte für einen satten Aufschwung bei den Buchungen aus Österreich. Die spanische Insel ist heuer Trend-Destination.

20 05 2019 IBIZA Villa Ferienhaus Finca Oesterreichs Vizekanzler Heinz Christian STRACHE
20 05 2019 IBIZA Villa Ferienhaus Finca Oesterreichs Vizekanzler Heinz Christian STRACHE
Die Ibiza-Affäre machte den Österreichern trotz Regierungskrise Lust auf Urlaub im Mittelmeer. Im Bild der Pool jener Villa, in der Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache heimlich gefilmt wurde – imago images / Reichwein

Chania auf der griechischen Insel Kreta war heuer die Trend-Destination der Österreicher. Die Stadt verzeichnete im 1. Halbjahr 2019 im Jahresvergleich ein Plus von 106 Prozent auf den heimischen Online-Buchungsportalen. Auf Platz zwei folgt das zypriotische Larnaca (plus 48,2), dahinter die Partyinsel Ibiza (plus 47,7 Prozent), die seit zwei Monaten die Innenpolitik-Berichterstattung bestimmt.

Etwas anders als bei den Onlineplattformen sieht das Buchungsverhalten in den Reisebüros aus. Das stärkste Plus verzeichneten hier das bulgarische Burgas sowie das griechische Kos. Und während online das begehrteste Flugziel das türkische Antalya war, war die Nummer eins in den Reisebüros Palma de Mallorca, berichtet das Fachmagazin "Tourist Austria International".

Für Daniel Frick, Chef der Online-Buchungsplattform „Urlaubsguru“, kam der Ibiza-Skandal rund um Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) jedenfalls genau zum richtigen Zeitpunkt, um die spanische Insel zu bewerben: "Denn ab Mitte Mai steigen die Buchungen für den anstehenden Sommerurlaub."

 

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Fast 50 Prozent mehr Österreicher urlauben auf Ibiza

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.