Privatbahn Regiojet fährt bald von Wien nach Budapest

Von den vier täglichen Bahnverbindungen zwischen Wien und Prag werden ab Juni 2020 zwei nach Ungarn weitergeführt. Das tschechische Bahnunternehmen kooperiert ab sofort mit der Westbahn.

Stefanie Kompatscher

Das private tschechische Bahnunternehmen RegioJet bietet ab dem kommenden Sommer neben den Wien-Verbindungen auch Fahrten nach Budapest an, wie die Westbahn als Partner für den operativen Betrieb auf österreichischer Seite am Donnerstag mitteilte.

Ab Juni 2020 sollen zwei der vier täglichen Bahnverbindungen zwischen Prag und Wien nach Budapest verlängert werden. Die Westbahn löst die Graz-Köflacher Bahn als RegioJet-Partner ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 ab. Der Vertrag des steirischen Unternehmens lief nach zwei Jahren ab und wurde nicht verlängert. Die Westbahn kooperiert bereits mit RegioJet - gemeinsam betreiben die beiden Unternehmen einen gemeinsamen Ticketshop am Wiener Hauptbahnhof.

Ab Mitte des kommenden Jahres wird die Westbahn nicht nur für alle betrieblichen Aufgaben im österreichischen Netz zwischen dem tschechischen Grenzort Breclav und Wien-Hauptbahnhof, sondern auch weiter bis zum ungarischen Grenzbahnhof Hegyeshalom zuständig sein. Dort übernehme der ungarische Betreiber Continental Railway Solution die entsprechenden Funktionen auf der Weiterfahrt bis Budapest, hieß es seitens der Westbahn.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Privatbahn Regiojet fährt bald von Wien nach Budapest

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.